Bild

Geschäftsstelle Landesgesundheitskonferenz bei der AGETHUR

Mit dem Regierungswechsel in Thüringen Ende des Jahres 2014 wurde seitens des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie das Ziel entwickelt, den Thüringer Gesundheitszieleprozess unter Beteiligung aller agierenden Akteure zu einer Landesgesundheitskonferenz weiter zu entwickeln.
In ihrer Funktion als Koordinierungsstelle für den Thüringer Gesundheitszieleprozess wurde die Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thüringen e.V. - AGETHUR -  von der Landesregierung damit beauftragt, ein Konzept für eine Landesgesundheitskonferenz unter Berücksichtigung der im Gesundheitszieleprozess entstandenen Strukturen zu entwickeln.

Die Landesgesundheitskonferenz (LGK) agiert künftig als institutionalisiertes Beschlussgremium für Gesundheitsziele und gesundheitspolitische Empfehlungen. Sie  berät zu Fragen der gesundheitlichen Lebensbedingungen, der gesundheitlichen Versorgung  sowie der gesundheitlichen Lage der Bevölkerung mit dem Ziel der Koordinierung und Vernetzung. In der LGK sind Leistungserbringer, Sozialversicherungsträger, Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege, Institutionen der Wirtschaft und der Arbeitnehmer, die Selbsthilfe, Einrichtungen der Gesundheitsvorsorge und des Patientenschutzes, Institutionen der Wissenschaft sowie Mitglieder der Landesregierung vertreten. Durch die Etablierung einer Landesgesundheitskonferenz als ständige Institution und als Fachveranstaltung in Thüringen soll eine neue Kultur des verbindlichen gemeinsamen Handelns im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention entwickelt werden,  welche die Abstimmung und Zusammenarbeit der maßgeblichen Akteure in diesem Bereich verbessern soll.

Zur entsprechenden Koordinierung wurde hierzu eine Geschäftsstelle in Trägerschaft der AGETHUR eingerichtet. Die Aufgaben der Geschäftsstelle umfassen die strategische Prozessentwicklung der LGK und die Erarbeitung entsprechender Entscheidungsvorlagen für die Landesregierung, die Sammlung und Aufbereitung von Informationen und Hinweisen zu erfolgreichen Praxisbeispielen zur Umsetzung der Gesundheitsziele sowie zur Qualitätsentwicklung. Des Weiteren ist die Geschäftsstelle zuständig für die inhaltliche und methodische Vor- und Nachbereitung der LGK und des Steuerungsausschusses sowie für den Informationstransfer an den Schnittstellen von LGK, Steuerungsausschuss und den Arbeitsgruppen. Weitere Aufgaben umfassen das Veranstaltungsmanagement der LGK, den Aufbau eines Monitoringsystems sowie Öffentlichkeitsarbeit.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Ansprechpartnerinnen:
Uta Maercker
Theresa Kuhrt