Landesvereinigung für
Gesundheitsförderung
Thüringen e.V.




Weiterführende Informationen zu Qualitätsinstrumenten

Mittlerweile existieren zahlreiche Ansätze mit ganz unterschiedlichen Anforderungen in Bezug auf den Voraussetzungen und Ressourcen, die hierfür notwendig sind. Diese Anforderungen, aber auch die Frage, wofür die Qualitätsinstrumente genutzt werden sollen, spielen bei der Auswahl eine Rolle. Für viele Akteure besteht daher zunächst die Problematik sich für ein Qualitätsinstrument zu entscheiden und anschließend die Frage nach den knappen zeitlichen und personellen Ressourcen für die Umsetzung von Qualitätskriterien.

Neben der individuellen Beratung möchten wir Ihnen hier eine Übersicht über verschiedene Ansätze geben, um Ihnen einen leichten Einstieg in das Thema Qualität und Gesundheit zu ermöglichen. Diese Liste ist selbstverständlich nicht vollständig, jedoch enthält sie Ansätze und Methoden, welche in unserem Arbeitsalltag immer wieder von Bedeutung und für einen ersten Einstieg in die Thematik geeignet sind. Darüber hinaus gibt es komplexe Instrumente über die wir Sie fortlaufend in unseren Fortbildungen informieren oder in einer individuellen Beratung.

 

Webseiten mit kurzen Übersichten zu einzelnen Qualitätsinstrumenten

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen hat auf seiner Homepage eine Übersicht über einige Qualitätsinstrumente mit Kurzbeschreibung sowie Anwendungsmöglichkeiten zusammengestellt:
https://www.lzg.nrw.de/ges_foerd/qualitaet/basiswissen/instrumente/index.html

Das Institut für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen entwickelte eine Übersicht zu Methoden der Selbstevaluation, die Evaluationstools. Diese sind auf den Seiten des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen zu finden:
https://www.lzg.nrw.de/ges_foerd/qualitaet/evaluationstools/index.htm

 

Einzelne Qualitätsinstrumente

Der Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit hat mit den „Kriterien für gute Praxis der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung“ einen praxisorientierten Ansatz gefunden, der die 12 wichtigsten Qualitätskriterien miteinander verbindet. Die Arbeitshilfe ist übersichtlich strukturiert und mit vielen Beispielen zur Umsetzung der einzelnen Qualitätskriterien versehen. Sie erhalten das Heft als Druck- oder Onlineversion auf den Seiten des Kooperationsverbundes:
https://www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/good-practice/

Der „Leitfaden Qualitätskriterien“, der von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) herausgegeben wurde, bietet einen guten Einstieg in die Planung von Maßnahmen unter Berücksichtigung einzelner Qualitätsinstrumente. Dabei wird immer wieder auf praktische Beispiele für die Planung und Umsetzung von Maßnahmen hingewiesen. Sie erhalten das Heft als Druck- oder Onlineversion auf den Seiten der BZgA:
https://www.bzga.de/infomaterialien/ernaehrung-bewegung-stressbewaeltigung/leitfaden-qualitaetskriterien/