Landesvereinigung für
Gesundheitsförderung
Thüringen e.V.




Jahrestagung 2024

Resilienz als Superkraft in unsicheren Zeiten?! 

Die AGETHUR lädt Sie herzlich zu ihrer Jahrestagung am 15. August 2024 von 9.00 – 16.00 Uhr in das Zinzendorfhaus nach Neudietendorf ein. Im Zentrum der Veranstaltung steht die Frage, wie wir mit dem ständigen Wandel in unserer Welt umgehen.

Wäre es nicht toll, wenn wir alle eine Superkraft in uns wecken könnten, um die Widrigkeiten des Lebens besser zu meistern? Könnte Resilienz eine solche Superkraft für Individuen, aber auch für Teams und Organisationen sein? Und wenn ja, wie schaffen wir es, diese Superkraft zu aktivieren?

Was ist Resilienz?

Alltagssprachlich wird unter ‚Resilienz‘ die psychische Widerstandsfähigkeit des Menschen gegenüber seiner Umwelt verstanden. Da der Begriff kulturell geprägt ist, existiert eine Vielzahl an Definitionen. Im Englischen steht „resilience“ für die Elastizität und Spannkraft der Psyche. Resilienz ist aber viel mehr als nur ein Zustand. In der Entwicklungspsychologie wird sie vor allem als erlernbare Fähigkeit verstanden, Krisen im Laufe des Lebens mit Hilfe von persönlichen als auch sozial vermittelte Ressourcen meistern zu können (vgl. Welter-Enderlin/Hildenbrand: 2006). So unterstützt Resilienz ebenso dabei, aus Herausforderungen neue Chancen für die persönliche Weiterentwicklung zu formen.

In sozialen Zusammenhängen kann Resilienz als ein Potential definiert werden, dass es einer sozialen Einheit (z.B. einer Organisation) ermöglicht, disruptiven Veränderungen gut zu begegnen (d.h. besser, als im gegebenen adversen Kontext erwartbar) und den eigenen Bestand zu sichern. Dies kann geschehen durch die Modi der Bewältigung, der Anpassung oder der Transformation (vgl. Endreß/Rampp 2015). Resilienz ist dabei sowohl prozessual als auch als Ziel des Prozesses zu begreifen, was zugleich auf die Konzepte von Panarchie und adaptive cycle verweist (vgl. ebd.).

Was erwartet Sie zur Jahrestagung?

 

Das Programm der Veranstaltung im Überblick:

09:00 Uhr – Ankommen bei Kaffee

09:30 Uhr – Resilienz geht uns alle an: Grußwort von Ministerin Heike Werner

09:45 Uhr – Ursprung und Überlegungen zum Konzept: Dr. Benjamin Rampp (Soziologe)

11:05 Uhr – Bedeutung von Ressourcen: Anne Löhr (systemische Beraterin, Therapeutin (DGSF))

13:00 Uhr – Zeit für Ihre Gedanken: Talkrunden in fünf Workshops

14:30 Uhr – Moderierter Poster-Rundgang zu Impulsen aus den Workshops

15:30 Uhr – Verabschiedung und Ausklang

 

Die Jahrestagung der AGETHUR bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit weiteren Akteuren aus verschiedenen Bereichen der Sozialwirtschaft sowie Interessierten aus dem Gesundheits-, Sozial- und Verwaltungsbereich und darüber hinaus auszutauschen, spannende Ansätze zu diskutieren und praktische Strategien zur Stärkung von Menschen und Organisation kennenzulernen.

Neugierig geworden? Hier geht es zur Anmeldung in unserem Veranstaltungskalender. Anmeldeschluss ist der 8. August 2024. Für die Tagung ist ein Kostenbeitrag von 30 € zu entrichten.

 

Diese Seite wird ständig aktualisiert – schauen Sie gern später nochmal vorbei!

 

Quellen:

Endreß, Martin/Rampp, Benjamin (2015): Resilienz als Perspektive auf gesellschaftliche Prozesse. Auf dem Weg zu einer soziologischen Theorie. In: Endreß, Martin/Maurer, Andrea (Hrsg.): Resilienz im Sozialen. Theoretische und empirische Analysen. Wiesbaden: Springer VS, 33–55.

Welter-Enderlin, R., Hildenbrand, B. (Hrsg.) (2010): Resilienz – Gedeihen trotz widriger Umstände. Carl-Auer Verlag. Heidelberg.